Handball: Trainerfortbildung mit EHF Master Coach Frank Hamann

Anfang Januar besuchte uns mit Frank Hamann nicht nur ein langjähriger Bundes- und Landestrainer, sondern auch ein alter TuRaner. In zwei Trainingseinheiten mit jeweils der männlichen Jugend B sowie der weiblichen Jugend C wurden unter anderem Auslösehandlungen gegen eine 6:0 Abwehr und Entscheidungsverhalten gegen eine 3:2:1 Abwehr thematisiert. Für die Übungsleiter gab es zusätzlich detaillierte Erklärungen der didaktischen Methodik.
Interessierte Trainer des KHV Dithmarschens wurden kostenfrei zu den Einheiten eingeladen. Natürlich freuten sich auch die Meldorfer Übungsleiter über den ein oder anderen Kniff, um ihr Training in Zukunft noch weiter zu optimieren. Glücklicherweise verfügen wir in der TuRa Handballsparte inzwischen über zahlreiche lizenzierte Trainer, die die Einheiten nutzen konnten, um ihre Lizenzen aufzufrischen. Auch die Spielerinnen und Spieler der Mannschaften konnten sich über intensive Einheiten mit vielen kleinen Tipps und Insights freuen.
Wir bedanken uns bei Frank für die tollen Tage und freuen uns auf mögliche weitere Fortbildung mit dem EHF Master Coach.

Text und Fotos: Tom Marienfeld

Handball weibl. Jgd. B Regionsliga: TuRa – SG Hohe Geest/SC Itzehoe 28:23 (14:15)

Am Sonntag, den 15.01. waren die HSG Hohe Geest/Itzehoe zu Gast in der Großsporthalle am Schwimmbad. Das Hinspiel hatten die TuRanerinnen noch mit 24:20 verloren und auch in der ersten Halbzeit dieses Spiel starteten sie noch schwerfällig. In der 3:2:1 Abwehr konnten sie keinen Zugriff finden, sodass sie über 6:8 und 9:11 zu einem Halbzeitstand von 14:15 kamen. In der zweiten Halbzeit spielten die TuRanerinnen dann in einer offensiveren 3:3, die ihnen Sicherheit gab und technische Fehler bei den Gegnern provozieren konnte. Neben der Abwehr konnte auch Emma Seppmann im Tor immer besser ins Spiel finden, sodass die TuRanerinnen über ein 21:19 das Spiel mit 28:23 für sich entscheiden konnten.

Im Kader von TuRa standen:
Emma Seppmann (Tor), Emelie Schmidt (Tor), Luisa Mages (7), Carina Flegel (1), Bele Lorenzen, Chiara Hack (7/1), Lykke Möller (2/1), Kimberly Duneke (3), Nane Nissen (3), Madlen Claußen (2), Carolina Fuchs (3), Paula Richter

Bericht:  Meret Bülow
Fotos: Hubert Rach

Einige Fotos vom Spiel hier.

Handball weibl. Jgd. C SH-Liga: HSG Eider Harde – TuRa 26:37 (10:13)

Am Sonntag, den 15.01, waren die TuRanerinnen zu Gast bei der HSG Eider Harde. Das Hinspiel in der Großsporthalle am Schwimmbad hatte am ersten Spieltag mit einem 34:19 geendet, allerdings konnten nun zu diesem ersten Spiel in der Rückrunde die TuRannerinnen nur mit einem dezimierten Kader von acht Spielerinnen antreten. Trotz dessen starteten sie mit einer guten Abwehrleistung, auf die sie dann Tore aus der ersten und zweiten Well aufbauen konnten. Nach 11 Minuten hatten sie sich schon einen 3:9 Vorsprung erspielt. Allerdings verloren sie durch die schwindenden Kräfte etwas die Stabilität in der Abwehr, sodass die TuRanerinnen mit einem 10:13 Stand in die Halbzeit gingen. Die Pause gut genutzt konnte die Abwehr von Beginn der zweiten 25 Minuten wieder besser durchgreifen, sodass die TuRanerinnen erneut über die erste Welle den Spielstand zu ihren Gunsten gestalten konnten. Mit konstant schnellem Tempo konnten sie sich somit über ein 16:25 den Endstand von 26:37 erspielen.

Im Kader von TuRa standen: Ronja Witthinrich (Tor), Evelin Wingert (13), Nora Müller (2/1), Jule Hansen (10), Smilla Blosat (1), Mia Griese (8), Josefine Loitz (3), Mia Schäfer

Bericht: Meret Bülow

Handball wJC SH-Liga: VfL Bad Schwartau – TuRa 28:38 (11:15)

Am Samstag, den 17.12, waren die TuRanerinnen zu Gast bei dem VFL Bad Schwartau. In der ersten Halbzeit starteten sie gleich stark durch und lagen nach nur acht Minuten schon mit 1:6 vorn. Allerdings mehrten sich technische Fehler und Zeitstrafen, die die Gastgeberinnen in der ersten Welle zu Toren umwandeln konnten. Dennoch gelang es den TuRanerinnen die nötige Stabilität im Angriff zurückzugewinnen, sie gaben trotz teils doppelter Unterzahl das Spiel nicht aus Hand und beendeten die erste Halbzeit mit einem 11:15 Vorsprung. In der zweiten Halbzeit konnten sie dann die technischen Fehler besser unterbinden und zeigten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ihre individuelle sowie kollektive Stärke, sodass sie über ein 18:23 und 24:33 das Spiel mit 28:38 für sich entscheiden konnten. 

Im Kader von TuRa standen:
Ronja Witthinrich (Tor), Madita Schlüter (2), Emma Thießen (5), Evelin Wingert (15), Jule Hansen (4), Lotta Hackert (6/2), Smilla Blosat, Mia Griese (1), Josefine Loitz (5)

Bericht und Foto : Meret Bülow

Handball wJC SH-Liga: HSG Holstein Kiel/Kronshagen – TuRa 21:36 (8:18)

Am Sonntag, den 11.12.22, waren die TuRanerinnen zu Gast bei der HSG Holstein Kiel/Kronshagen. In der ersten Halbzeit zeigten sie erneut von Unkonzentriertheiten durchzogene Angriffe, in denen die Chancenverwertung noch Verbesserungsspielraum offen lies. Allerdings steigerten sie sich im zweiten Durchgang, standen stabil in der Abwehr und konnten auch im Angriff immer mehr gute Spielbewegung zeigen. Somit konnten sie über ein 8:13 und 13:26 sich den Endstand von 21:36 erspielen.

Im Kader von TuRa standen: Ronja Witthinrich (Tor), Madita Schlüter (1), Emma Thießen, Evelin Wingert (3), Lilly Fischer (5), Jule Hansen (2), Lotta Hackert (11), Smilla Blosat (1), Mia Griese (1), Josefine Loitz (9), Mia Schäfer (3)

Bericht: Meret Bülow
Foto: Matthias Loitz

Handball: Mitgliederversammlung des Fördervereins

Mitgliederversammlung des Fördervereins der Handballsparte Tura Meldorfs

Am Montag den 28.11.2022 hatte der Vorstand, in Person des stellvertretenden Vorsitzenden, Arndt von Drathen, zur Mitgliederversammlung des Fördervereins geladen.
In kleiner Runde wurde zunächst eine Änderung der Satzung beschlossen. Zukünftig sollen vier Personen als Vorstand die Geschicke des Fördervereins leiten. Die Ämter des Schatzmeisters und des Schriftführers, bisher in Personalunion geführt,  wurden auf zwei Personen verteilt, um eine größtmögliche Transparenz zu gewährleisten.
Anschließend fanden Wahlen statt. Der neue Vorstand besteht aus folgenden Personen:

Vorsitz: Torsten Tegeder
2. Vorsitz: Arndt von Drathen (als Leiter der Handballsparte Tura Meldorfs)
Schriftführer und Kassenprüfer: Tom Marienfeldt
Schatzmeister: Klaus Jebsen

Als vornehmliches Ziel für das nächste Jahr wurde neben der Förderung der einzelnen Mannschaften der Handballsparte beschlossen, dass der Förderverein ein Dankeschön für die vielen ehrenamtlich Engagierten der Handballsparte organisieren möchte.
Außerdem soll die Gewinnung neuer Mitglieder vorangetrieben werden. Dafür wurden Ideen entwickelt, um in der Öffentlichkeit deutlicher präsent zu sein. Eine Möglichkeit hierzu bietet neben den Heimspielen unser Mannschaften der nächste „Fiete-Tegeder-Cup“, der am ersten und zweiten Juli 2023 stattfinden soll.

Torsten Tegeder

Handball WJC SH-Liga: TuRa – MTV Lübeck 33:36 (15:15)

Am Sonntag, den 03.12, war der MTV Lübeck zu Gast in der Großsporthalle am Schwimmbad. Wie zuvor erwartet entwickelte sich ab der ersten Minute ein spannendes Spiel, das durch gute Leistungen auf beiden Seiten die Spannung für die 120 Zuschauer über die gesamte Spielzeit hochhielt. Nach einem ausgeglichenen 15:15 zur Pause schloss die zweite Halbzeit nahtlos an die Vorherige an. Beide Teams versuchten sich vom anderen abzusetzen (16:17, 20:18, 23:21), wobei die TuRanerinnen sich einen zwei Tore Vorsprung erspielen konnten. Allerdings machten sie in den letzten acht Minuten vermehrt technische Fehler, die dann von den Gästen durch die erste und zweite Welle in Gegentore umgemünzt wurden. Somit drehte sich das Spiel gegen die TuRanerinnen und sie mussten eine Niederlage von 33:36 akzeptieren. In diesem Spiel haben Kleinigkeiten das Zünglein an der Waage in Richtung des MTV Lübeck ausschlagen lassen. Für die TuRanerinnen heißt es indes das Endergebnis zu verarbeiten und sich konzentriert auf die kommenden Spiele vorzubereiten. Für die Revanche in Lübeck ist noch Zeit genug. Und auch bei dieser steht es wieder 0:0.
Im Kader von TuRa standen: Ronja Witthinrich (Tor), Madita Schlüter (1), Emma Thießen (1), Evelin Wingert (7), Lilly Fischer, Jule Hansen (3), Lotta Hackert (8/4), Mia Griese (4), Josefine Loitz (8), Mia Schäfer (1)

Einige Fotos vom Spiel hier.
Bericht: Meret Bülow
Fotos: Tom Mariefeld

Handball wJC SH-Liga: Spitzenspiel TuRa – MTV Lübeck am 03.12.22

Handball C-Juniorinnen MannschaftsfotoAm Samstag, d. 03.12.22, um 16 Uhr steht ein weiteres Spitzenspiel in der Großsporthalle am Schwimmbad an. Zu Gast ist die wJC vom MTV Lübeck, die ebenso wie die TuRanerinnen bislang noch keine Minuspunkte in dieser Saison angesammelt haben. In diesem ersten Zusammentreffen der beiden Mannschaften darf wohl ein spannendes Spiel erwartet werden, bei dem sich die TuRanerinnen über eine erneut lautstarke Unterstützung freuen würden.

Meret Bülow

Handball wJC SH-Liga: SV Henstedt-Ulzburg – TuRa 23:34 (10:12)

Am 26.11. reisten die TuRanerinnen zum SV Henstedt-Ulzburg. Die erste Halbzeit in diesem hitzigen Spiel gestaltete sich schwierig. Die Abwehr auf TuRaner Seiten hatte vermehrt Schwierigkeiten damit, in der von der Liga geforderten 3:2:1 Abwehr, den zweiten Kreisläufer effektiv abzudecken. Im Angriff ließ zudem die Chancenverwertung noch einiges an Verbesserungspotential offen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich über die ersten 23 Minuten von der anderen absetzen (2:2, 6:6, 10:10) und erst ganz am Ende der ersten Halbzeit gelang es den TuRanerinnen sich den Halbzeitstand von 10:12 zu erspielen. In der zweiten Halbzeit bekam die Abwehr nun einen besseren Zugriff und konnte mehr Ballgewinne feiern, die über die erste und zweite Welle nun sicherer im gegnerischen Tor untergebracht werden konnten. Über ein 13:19 und 20:28 konnte somit das Endergebnis von 23:34 erkämpft werden.

Meret Bülow

Im Kader von TuRa standen: Ronja Witthinrich (Tor), Madita Schlüter, Emma Thießen (2), Evelin Wingert (1), Lilly Fischer (2), Jule Hansen (4), Lotta Hackert (13/4), Smilla Blosat, Mia Griese (5), Josefine Loitz (7), Mia Schäfer

Handball wJC-SHL: TuRa Meldorf – HSG Tills Löwen 31 : 24 (17:13)

Am Sonntag, den 20.11, durften die TuRanerinnen bereits um 10:30 Uhr die Gäste von der HSG Tills Löwen 08 vor 120 Zuschauern in eigener Halle begrüßen. Die beiden Mannschaften hatten im Viertelfinale des Krabbencups in Kiel/Kronshagen schon einmal die Ehre gegeneinander zu spielen, wobei die HSG Tills Löwen 08 damals das Spiel knapp für sich entschied.
An diesem Sonntag starteten die TuRanerinnen allerdings gleich stärker ins Spiel. Sie konnten sich mit einer guten Abwehr und einem konzentrierten Angriff über ein 7:4 und 11:6 einen Halbzeitstand von 17:13 erspielen. In der zweiten Halbzeit kam dann noch ein bisschen mehr Tempo ins Spiel und die TuRanerinnen konnten, gefußt auf einer noch stärkeren Abwehr, über die erste und zweite Welle so einige Tore erzielen. Somit erkämpften sie sich über ein 20:15 und 27:19 das Endergebnis von 31:24.

Im Kader von TuRa standen:
Ronja Witthinrich (Tor), Madita Schlüter (1), Emma Thießen (1), Evelin Wingert (2), Nora Müller (2), Jule Hansen (5), Lotta Hackert (6/1), Smilla Blosat, Mia Griese (9), Josefine Loitz (4), Mia Schäfer (1)

Einige Fotos vom Spiel hier.

Bericht: Meret Bülow
Fotos: Tom Marienfeld

Handball wJC SH-Liga: TuRa – TSVN Harrislee 26 : 10 (10:4)

Am Samstag, den 12.11, durften die TuRanerinnen den TSV Nord Harrislee in eigener Halle begrüßen. Die beiden Mannschaften kannten sich bereits aus einigen Spielen in den Vorbereitungsturnieren zur Saison, allerdings mussten die Gäste in diesem Spiel ersatzgeschwächt in der Großsporthalle am Schwimmbad antreten. In der ersten Halbzeit konnte sich die Deckung auf TuRaner Seiten bereits gut aufstellen, aber die Chancenverwertung im Angriff zeigte noch reichlich Steigerungspotential, sodass die Mannschaften mit 10:4 in die Halbzeitpause gingen. Im zweiten Durchgang fanden die TuRanerinnen dann auch im Angriff mehr Stabilität bei den Abschlüssen und konnten weiter eine stabile Abwehr durchsetzen, sodass sie über ein 16:6 und 23:7 das Spiel mit 26:10 für sich entscheiden konnten.

Meret Bülow

Im Kader von TuRa standen: Ronja Witthinrich (Tor), Madita Schlüter (1), Emma Thießen (1), Evelin Wingert (6), Nora Müller, Jule Hansen (2/1), Lotta Hackert (10/4), Mia Griese (2), Josefine Loitz (4), Mia Schäfer.

Handball: Neue Aufwärmshirts Handball wjC und wjB

Auf, auf in neuen Aufwärmshirts!
Eiscafe Böthern und Anker-Apotheke Büsum fördern Jugend-Handballerinnen

Die Handballerinnen der weiblichen Jugend C und B können künftig vor ihren jeweiligen Spielen in der Schleswig-Holstein- und Regionsliga in neuen Aufwärmshirts auflaufen. Gesponsert wurden diese von Matthias Böthern vom Eiscafé Böthern in Meldorf und Dr. Marc Skupin von der Anker Apotheke in Büsum. „Ein großes Dankeschön an die Sponsoren für die tolle Unterstützung. Wir freuen uns, diese Region damit über die Kreisgrenzen hinaus zu repräsentieren“, so die Spielerinnen und das Trainerteam.

Meret Bülow

Handball wJC: Turniersieg in Mildstedt

Die wJC folgte einer Einladung zum Vorbereitungsturnier am 28.08.2022 in Mildstedt. Dort erspielten sich die TuRanerinnen hohe Siege gegen die Regionsligamannschaften Tarp/Wanderunp (16:2), HC Treia/Jübek (21:6) und Frisia 03 ( 29:6) bei einer Spielzeit von 20 Minuten.
Im Halbfinale kam es dann zum Aufeinandertreffen zwischen zwei SH-Liga-Mannschaften. Henstedt-Ulzburg hatte sich in Gruppe A als Zweiter für das Halbfinale qualifiziert.
Ohne Kompromisse wurde die Abwehr, wie schon in den ersten Spielen, weitergeführt und so kam TuRa über Tempogegenstöße immer wieder zu leichten Toren. Für Henstedt gab es nur selten ein Durchkommen und wenn, dann konnte Ronja Witthinrich einige Bälle entschärfen. Am Ende stand ein deutlicher 17:5-Sieg.
Im Finale wartete ein weitere SH-Ligist, nämlich TSV Nord-Harrislee. Der Bundesligaunterbau ist bekannt für seine gute Jugendarbeit, doch gegen TuRa Meldorf war an diesem Wochenende nichts zu machen. Ronja Witthinrich hielt neben einem Strafwurf auch noch weitere Bälle, die dann wiederum durchs Tempospiel in Tore umgemünzt wurden. Die gesamte Mannschaft bestach an diesem Sonntag durch hervorragende Abwehrarbeit und zahlreichen schön heraus gespielten Toren. Ganz deutlich ist zu erkennen, dass durch die gute Mitarbeit während der Vorbereitung klare Vorteile im Konditionsbereich sind.
Am nächsten Wochenende steht nochmal eine richtige Standortbestimmung beim AMTV-Cup an. Dort begegnen sich nur noch SH-Ligisten und Hamburg-Liga Mannschaften.
Am 10.09 beginnt dann endlich die Saison mit einem Heimspiel gegen SG Eider/Harde.

TuRa spielte mit: Ronja Witthinrich, Emma Tießen, Madita Schlüter, Nora Müller, Lilly Fischer, N, Jule Hansen, Josefine Loitz, Mia Schäfer, Evelin Wingert, Mia Griese, Lotta Hackert unterstützte, leider verletzt, von der Bank.

Bericht: Marc Chawner

 

Handball wJB und wJC: Krabben Junior Cup 2022 der HSG Holstein Kiel-Kronshagen

Bei dem diesjährigen Krabbencup konnten die wJB und die wJC weitere Spielerfahrungen sammeln und als neue Mannschaft nach dem Jahrgangswechsel zusammen wachsen. Dabei hatte die B-Jugend am Samstag gegen erfahrene Teams aus der Oberliga ein schweres Los gezogen und verlor in der Gruppenphase sowie in den darauffolgenden Platzierungsrunden ihre Spiele, sodass sie schlussendlich den 8. Platz belegten. Trotz der kleinen Truppe von nur acht Spielerinnen zogen sie jedes Spiel mit aller Kraft durch, konnten zeitweise durch sehr gute Aktionen glänzen und stellten insgesamt eine gute Abwehr. Das Fünkchen Spaß, das ihnen zumeist in den Spielen von den überlegenen Gegner genommen wurde, holten sie sich in unzähligen Tänzen im Team zurück, sodass der Tag doch noch ein erfreuliches Ende fand.

Die C-Jugend am Sonntag konnte in der Gruppenphase mit zwei Siegen und einem Unentschieden sich den zweiten Platz in ihrer Gruppe sichern, aber musste sich kurz darauf knapp im Viertelfinale gegen einen künftigen Gegner der SH-Liga geschlagen geben. Trotzdessen kämpften sie in den letzten beiden Spielen noch einmal, konnten in beiden klare Siege erringen und beendeten damit das Turnier auf dem 5. Platz. Auch die TuRanerinnen der C-Jugend bestachen beim Turnier mit einer sehr guten Abwehr und konnten auch im Angriff ihre Stärken zeigen.
Mit diesen gesammelten Erfahrungen im Gepäck stehen nun nur noch wenige Wochen Vorbereitung mit einigen kommenden Turnieren an, bevor es für beide Mannschaften in eine weitere Saison geht. Hoffentlich sind bis dahin alle Verletzungen ausgeheilt, sodass die TuRanerinnen wieder Vollgas geben können.

Im Aufgebot von TuRas B-Jugend waren:
Emma Seppmann (Tor), Emelie Schmidt, Bele Lorenzen, Chiara Hack, Lykke Möller, Nane Nissen, Lana Witte, Paula Richter

Im Aufgebot von TuRas C-Jugend waren:
Ronja Witthinrich (Tor), Nora Müller, Evelin Wingert, Lilly Fischer, Jule Hansen, Mia Griese, Jule Reichardt, Leni Tiedgen, Josefine Loitz, Mia Schäfer

Bericht: Meret Bülow

 

Handball wJC: Turniersieger beim Eulencup 2022

EULENCUP SIEGER 2022 (12.08-14.08)

wJC TuRa Meldorf Turniersieger Eulencup 2022

Der Eulencup 2022 begann am Freitagabend mit den Eröffnungsspielen der männlichen 06 Landesauswahl und der weiblichen 07/08 Landesauswahl, in der auch Jule und Lotta aus TuRaner Reihen mitwirkten. Am folgenden Samstagmorgen brachen die Mädels nach Handewitt in die Wikinghalle zur Gruppenphase auf. In dieser konnten sie sich durch eine gute Abwehrarbeit und einen soliden Angriff auszeichnen und gewannen die Spiele gegen die SG Hamburg-Nord (18:11), den Handewitter SV (21:10) und gegen die HSG Tarp-Wanderup (23:10). Mit dem ersten Platz in der Gruppenphase stand man am Sonntag morgens um 8:00 Uhr nun im Halbfinale dem zweiten Platz aus der zweiten Gruppe gegenüber, dem TSV Nord Harrislee. Trotz der frühen Uhrzeit konnten die TuRanerinnen ihre starke Abwehrarbeit vom Vortag fortsetzen und zeigten im Angriff sowohl in Einzelaktionen als auch im gemeinsamen Spiel ihre Stärke, sodass das Halbfinale mit 17:6 gewonnen werden konnte. Somit stand nur wenige Stunden später das Finale gegen den VFL Bad Schwartau an, das unter einer atemberaubenden Stimmung im Zentrum des Turniers, der Treenehalle ausgetragen wurde. Die Abwehr stellte sich in diesem letzten Spiel erneut gut auf, aber im Angriff wurde es mit zunehmender Spielzeit immer schwieriger gute Aktionen zu setzen, die auch zum Torerfolg führten. Es war von der ersten Minute ein enges Spiel, das die TuRanerinnen allerdings schlussendlich glücklich mit 14:13 für sich gewinnen konnten und somit der Eulencup Sieger 2022 der WJC waren.

Nach diesem erfolgreichen ersten Turnier in der Vorbereitung gilt es nun die restliche Zeit bis zum ersten Spieltag gut zu nutzen. Die TuRanerinnen konnten einige der Gegner der kommenden Saison bereits beim Turnier kennenlernen und Erfahrungen in Spielen gegen sie sammeln. Trotzdem kann man sich auf diesem einen Erfolg nicht ausruhen, sondern sollte mit neu gewonnener Kraft erneut alles geben. Schließlich steht es immer 0:0.

Im Kader von TuRa waren:
Ronja Witthinrich (Tor), Nora Müller, Lilly Fischer, Evelin Wingert, Jule Hansen, Lotta Hackert, Jule Reichardt, Jette Möller, Leni Tiedgen, Josefine Loitz, Caja Jensen

Bericht: Meret Bülow

Fotos vom Finale gegen den VfL Bad Schwartau hier.

Handball weibl. Jugend C: Aufstieg in die SH-Liga geschafft

Am 11.06. ging es für TuRa nach Owschlag zur ersten Runde der Qualifikation für die Schleswig-Holstein Liga. Dort stand das erste Spiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg an.  Beiden Mannschaften kannten sich bereits aus dem vorletzten Spiel der vorangegangenen Saison, mussten allerdings aufgrund des Jahrgangswechsels mit teils neuen Spielerinnen auflaufen. Das Spiel begann für die TuRanerinnen gut und sie konnten sich durch eine solide Abwehr, gute Torhüterin und strukturierte Angriffe bis zur Halbzeit eine Führung von 10:4 erspielen. Nach einer kurzen Pause konnten sie nahtlos an ihr gutes Spiel anschließen und gewannen sicher mit 16:9.

Nach einem Spiel Pause stand das Spiel gegen den Gastgeber HG OKT an. Dieses startete durchwachsen und keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen.  Vermehrt schlechte Abschlüsse im Angriff machten viel Arbeit zunichte, sodass es zur Halbzeit nur eine 7:6 Führung für TuRa gab. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich, allerdings konnten die TuRanerinnen schlussendlich beim Wurf doch noch den Weg an der gegnerischen Torhüterin vorbei ins Tor finden, sodass ein 18:15 Erfolg gefeiert werden konnte.

Das letzte Spiel der Qualifikation bestritt TuRa gegen die SG Oeversee/Jarplund-Weding. Trotz des anstrengenden Spieltages strengten sich alle noch einmal an und gewannen sicher mit 25:8 (14:2). Am Ende des Tages konnten sich die TuRanerinnen sehr über die erfolgreichen Spiele und den direkten Einzug in die SH-Liga freuen.
Nun heißt es in der kommenden Vorbereitung Gas zu geben und in eine neue aufregende Saison zu starten. Und das diesmal erneut in der höchsten Spielklasse der Altersgruppe.

Im Aufgebot von TuRa waren: Ronja Witthinrich (Tor), Emma Thießen, Lilly Fischer (2/1/3), Evelin Wingert (1/6/8), Nora Müller (0/0/1), Jule Hansen (0/0/2), Lotta Hackert (8/6/7), Mia Griese (4/1/2), Josefine Loitz (1/4/0), Mia Schäfer (0/0/2)

Meret Bülow

Handballwerbung beim MELDORFER MAI 2022

Neue Wege ging die Handballsparte von TuRa bei der Gewinnung von neuen Mitgliedern. Ein Handballtor mit insgesamt vier Öffnungen im Netz, durch die der Ball geworfen werden sollte, wurde seitlich in der Fußgängerzone platziert und diente als Spaß- und Testobjekt für die meist jungen Interessenten. Die beiden TuRaner Valesca Hippler und Tom Marienfeld sorgten für den ordnungsgemäßen Ablauf des Ganzen -herzlichen Dank dafür.

Nach den mehr oder weniger erfolgreichen Würfen durften sich die Kinder eine kleine Belohnung in Form von Gummibärchen aussuchen. Und es gab den ein oder anderen Interessenten, der den Handball für sich entdeckt hat. Die Resonanz auf das TuRa-Angebot war so gut, dass man sich einig war, dies im nächsten Jahr zu wiederholen.

Handball wJC SH-Pokal: TuRa – TSVN Harrislee 21:22 (12:11)

Am Samstag, den 26.03., konnten wir die TSV Nord Harrislee in unserer Großsporthalle am Schwimmbad als unsere Gäste begrüßen. Da dies ihr letztes Saisonspiel markierte, wollten die TuRanerinnen noch einmal alles geben, sodass sie zufrieden die Saison abschließen können. Diese hoch motivierte Einstellung resultierte in einem ausgeglichenen Spiel in der ersten Halbzeit. Die TuRanerinnen standen gut in der Abwehr, hatten allerdings erneut im Angriff gegen eine gute verteidigende Gästeabwehr ihre Probleme. Ein Halbzeitstand von 12:11 konnte somit vermerkt werden. Der Spielrhythmus und das Torverhältnis veränderten sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht sonderlich. Erst in der 33. Minute machte sich ein Bruch im Spiel der TuRanerinnen bemerkbar, der sich auch in der Tordifferenz widerspiegelte (14:16, 14:17, 15:18, 15:19). Das Spiel wurde allerdings gedanklich noch längst nicht abgehakt. Die TuRanerinnen kämpften sich durch gute Aktionen im Angriff und einer weiterhin sehr stabilen Abwehr auf 20:21 heran. Allerdings konnten sie das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten drehen und mussten ein bitteres 21:22 als Endergebnis akzeptieren. Trotz der knappen Niederlage konnten alle stolz auf sich sein und eine durchwachsene Saison mit einer guten Teamleistung im letzten Spiel beenden.

Meret Bülow

Im Aufgebot von TuRa waren: Emelie Schmidt (Tor), Luisa Mages, Emma Thießen (1), Jule Hansen (2), Evelin Wingert (4), Lykke Möller, Jonna Blender, Lotta Hackert (13), Bele Lorenzen, Mia Griese (1), Mia Schäfer

Handball wJC SH-Pokal: SV Henstedt-Ulzb. – TuRa 29 : 26 (12:7)

Am Sonntag, den 20.3. ging es zum Tabellenführer nach Henstedt-Ulzburg. Mit dem Spiel am Vortag noch in den Knochen und einem ungewohnt vollgeharzten Ball gestaltete sich die erste Halbzeit als herausfordernde Aufgabe. Immer wieder führten technische Fehler im Angriff zu Torläufen der Gastgeberinnen (4:3, 5:3, 6:3, 7:3). Die TuRanerinnen stellten zwar erneut eine passable Abwehr und eine gute Torhüterin, konnten ihre Arbeit allerdings im Angriff nicht belohnen, was zu einem Halbzeitstand von 12:7 führte.
In der zweiten Halbzeit zog sich das Bild fast nahtlos weiter und führte zum 18:12 Rückstand in der 34. Minute. Danach kämpften sich die TuRanerinnen durch gute Aktionen in Angriff und Abwehr Stück für Stück heran (18:14, 22:19), konnten allerdings nicht konstant einen guten Spielrhythmus finden. Trotzdem kämpften sie bis zum Ende weiter, sodass sie zumindest die zweite Halbzeit für sich entscheiden konnten und trotz des Endergebnisses (29:26) alle Spielerinnen viel aus diesem Spiel lernen konnten.
Am Ende fehlte die Kraft und mentale Frische, um sich in der letzten Konsequenz sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gegen die Gastgeberinnen durchzusetzen und das Spiel für uns zu entscheiden. Das Wochenende war lang, aber bei einem möglichen nächsten Zusammentreffen brauchen wir uns nicht zu verstecken, denn wir können auch solche Spiele in guter Verfassung für uns gewinnen.

Im Aufgebot von TuRa waren:
Emilie Schmidt (Tor), Luisa Mages (2), Emma Thießen, Jule Hansen (5), Chiara Hack (8), Jonna Blender, Lotta Hackert (8), Bele Lorenzen (2), Josefine Loitz (1), Mia Schäfer

Meret Bülow

Handball wJC SH-Pokal: HFF Munkbrarup – TuRa 24 : 25 (13:11)

Am Samstag, den 19.03 waren wir zu Gast in Flensburg beim HFF Munkbrarup. Die erste Halbzeit im Spiel startete relativ konzentriert, sodass TuRa über ein 1:3 und 3:6 in Führung gehen konnten. Allerdings wurden die Angriffe zunehmend von technischen Fehlern geprägt, was zum Ausgleich in der 17. Minute (7:7) und schließlich zu einem Rückstand führte (9:7, 10:8). Zur Halbzeit stand es bereits 13:11 für die Gastgeberinnen.
In der zweiten Halbzeit kämpften sich die TuRanerinnen über ein 14:13 und 16:15 heran, konnten das Spiel allerdings nicht zu ihren Gunsten drehen. Zwar wurden die technischen Fehler reduziert, aber der Angriff war noch immer recht durchwachsen und von vielen Einzelaktionen geprägt. In der 42. Minute gelang schließlich der Ausgleich zum 19:19 und die erneute Führung zum 19:20. Tor um Tor ging es nun hin und her, keine der beiden Mannschaften war in der Lage sich richtig abzusetzen. In der 49. Minute gab es erstmals wieder eine zwei-Tore Führung, die die Gastgeberinnen vor dem Ende der Spielzeit nur noch mit einem weiteren Treffer beantworten konnten. Somit endete das Spiel mit einem glücklichen 24:25 für die TuRanerinnen, die am folgenden Tag gleich zum nächsten Spiel nach Hennstedt-Ulzburg aufbrechen werden.
Im Aufgebot von TuRa waren:
Emelie Schmidt (Tor), Luisa Mages, Jule Hansen, Chiara Hack, Jonna Blender, Lotta Hackert, Bele Lorenzen, Lana Witte, Josephine Loitz, Mia Schäfer.

Meret Bülow

Handball weibl. Jugend C SH-Pokal: MTV Dänischenhagen – TuRa Meldorf 33:24 (16:9)

TuRa Meldorf war am 05.03. zu Gast in Dänischenhagen. Die Tabellennachbarn  hatten 7:3 Punkte und Meldorf 6:2. Es versprach ein enges Spiel zu werden.

2:5 führte Meldorf mit in der Anfangsphase und musste den MTV leider auf 6:6 wieder herankommen lassen. Unerklärlich war es, was dann passierte. Der Gegner stellte auf eine offensivere Deckung um und TuRa tappte ein um andere mal in die Falle. Reihenweise wurden die Bälle im Angriff hergeschenkt, sodass Dänischenhagen zu leichten Toren kam und einen  Vorsprung von 16:9 bis zur Halbzeit herauswerfen konnte. Leider trafen die TuRanerinnen in dieser Phase auch viermal den Pfosten oder die gegnerische Torhüterin hielt die Bälle.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich viel vor. Es sollte mehr ohne Ball gelaufen und weniger vor der Abwehr geprellt werden. In einigen Phasen gelang das auch und es wurden sehr gute Torchancen herausgespielt. Besonders Jule Hansen und Lotta Hackert konnten in dieser Phase überzeugen.  Zudem zeigte die Abwehr ebenfalls mehr Biss und es gelangen einige Balleroberungen. Der Wille, das Spiel zu drehen war erkennbar, doch Dänischenhagen machte da nicht mit. Die zweite Hälfte konnte vom Ergebnis her zwar relativ ausgeglichen gehalten werden, aber dichter als an fünf Tore kam TuRa nicht heran. MTV Dänischenhagen zeigte an diesem Wochenende einfach eine bessere Leistung.

Am nächsten Samstag um 10:30 Uhr will TuRa gegen Nord Harrislee zeigen, dass sie es besser können und hoffen auf lautstarke Unterstützung in der Großsporthalle.

TuRa spielte mit:
Lotta Hackert (8), Jule Emma Hansen (6), Mia Fabienne Griese (4), Evelin Wingert (2), Mia Schäfer (2), Chiara Charleen Hack (2), Emma Thießen, Emelie Schmidt, Lykke Marie Möller, Caja Merle Jensen, Carina Flegel. Offizielle: Meret Bülow, Marc Chawner

Marc Chawner

Handball männl. Jgd. C Regionsliga: TuRa – HSG Marne/Brunsb. 33:34 (16:19)

Es war ein Handballkrimi! So sah es zu Beginn des Spiels danach aus, als würde TuRa den Gegner “an die Wand” spielen. Innerhalb von 5 Minuten stand es 6:1 für TuRa. Danach wendete sich allerdings das Blatt und man konnte die gleiche Annahme für die Gäste gelten lassen: Acht Gästetore in Folge und in der 11. Spielminute stand 6:9. Auch die nächsten zehn Minuten gehörten den Gästen. Bis zur 21. Minute konnten sie ihren Vorsprung bis auf 11:18 ausbauen ehe TuRa in den verbleibenden fünf Minuten bis zur Halbzeitpause mit fünf  Toren in Folge bei nur einem Gegentor auf 16:19 verkürzen konnte.
Nach der Pause ging dieses Wechselspiel weiter. Vorerst wieder zu Gunsten der Gäste, die weiterhin mit bis zu vier Toren in Führung blieben. Durch eine famose Aufholjagd unserer Jungen konnte in der 35. Spielminute der Ausgleich zum 25:25 erzielt werden, der allerdings nicht lange Bestand hatte. Die Gäste konnten immer wieder ein, zwei oder auch mal drei Tore Vorsprung erspielen, den TuRa immer wieder ausgleichen konnten. Fünf Minuten vor Spielende stand es 32:32 und TuRa war auf einem guten Weg das Spiel für sich zu entscheiden. Die jetzt vom Gästetrainer genommenen Auszeit unterbrach zwar den TuRa-Spielfluss, war aber nicht so entscheidend auf den Weg zum Spielgewinn wie die beiden von den HSG in der 48. und 49.  Minute verwandelten 7 m, die zum 32:34 führten.  Aber TuRa gab sich noch nicht geschlagen und konnte in der letzten Minute noch auf 33:34 verkürzen. Leider hat es trotz dieses bravourösen Kampfes dieses Mal nicht zum Sieg gereicht aber es wurde ein tolles Spiel geboten.

Handball weibl. Jgd. C SH-Pokal: TuRa – HSG Kiel/Kronshagen 31:23 (16:12)

HSG Holstein Kiel/Kronshagen ohne Punkte bei TuRa 

Die TuRa Meldorf hat vor heimischem Publikum eine konzentrierte Leistung gezeigt und erntete dank der starken zweiten Hälfte einen nie gefährdeten Heimsieg. Trainer Marc Chawner konnte mit der Leistung des Teams zufrieden sein. Beste Torschützin der TuRa Meldorf war Lotta Hackert mit insgesamt 12 Treffern. Die Heimmannschaft konnte ihre Führung aus der ersten Halbzeit bis zum Ende weiter ausbauen. Die HSG Holstein Kiel/Kronshagen hatte der Heimmannschaft in der zweiten Halbzeit nichts Entscheidendes entgegenzusetzen.

TuRa Meldorf: Lotta Hackert (12), Evelin Wingert (9), Mila Josefine Loitz (3), Chiara Charleen Hack (3), Lykke Marie Möller (1), Luisa Mages (1), Jule Emma Hansen (1), Mia Fabienne Griese (1), Emma Thießen, Emelie Schmidt, Mia Schäfer, Bele Sophia Lorenzen, Caja Merle Jensen. Offizielle: Marc Chawner, Meret Bülow, Carina Flegel

Dies ist ein automatisch generierter Text der Handball4all AG mit der Software von AX Semantics

Handball wJC SH-Pokal TuRa – HSG Eider Harde 26:19 (13:8)

Am Samstag ,den 12.02.2021, war die weibliche C-Jugend der HSG Eider Harde zu Gast in der Großsporthalle.
Lotta Hackert (3), Mia Griese (2) und Evelin Wingert (1) brachten TuRa schnell mit 7:1 in der 12 Minute in Führung. Die Laufwege passten ein ums andere Mal. Die Gegnerinnen konnten dem Druck in der Anfangsphase nichts entgegensetzen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieb der Abstand konstant und so ging es über 12:6 und 13:8 in die Halbzeitpause.
Für die zweite Hälfte hatte sich Eider Harde viel vorgenommen und konnte direkt auf 13:10 und 14:11 verkürzen. Bei TuRa lief bis zur 29 Minute nicht viel zusammen. Die war aber nur von kurzer Dauer. Durch eine Leistungssteigerung, besonders in der Abwehr, mit einer gut aufgelegten Emelie Schmidt im Tor, wurde bis zur 35.Minute ein 20:12  herausgespielt. Am Ende hieß es 26:19 für TuRa, die damit den zweiten Tabellenplatz übernahmen.

TuRa Meldorf spielte mit: Emelie Schmidt (Tor), Mia Griese (5), Lykke Möller, Emma Thießen, Luisa Mages, Chiara Hack (1),  Jonna Blender, Lotta Hackert (7), Evelin Wingert (6), Caja Jensen, Carina Flegel (2), Josefine Loitz (4), Bele Lorenzen, Jule Hansen (2).

Marc Chawner

Einige Fotos vom Spiel hier.